Elbas Dörfer: Charme und Tradition

Die malerische Insel Elba ist nicht nur für atemberaubende Strände und reiche Tradition bekannt, sondern auch für ihre charmanten Dörfer, die reich an Geschichte und Kultur sind. Jedes Dorf auf Elba erzählt seine eigene faszinierende Geschichte und bietet eine Vielzahl an Sehenswürdigkeiten, Aktivitäten und kulinarischen Genüssen.

Marciana Marina

Geschichte:
Gegründet im 10. Jahrhundert von den Pisanern, war Marciana Marina ursprünglich ein Fischerdorf und ein wichtiger Handelshafen. Über die Jahrhunderte stand es unter der Herrschaft verschiedener Mächte, darunter die Genuesen, die Appiani und die Medici. Im 19. Jahrhundert wurde das Dorf ein beliebter Rückzugsort für Künstler und Schriftsteller.

Sehenswürdigkeiten:

  • Die Kirche Santa Chiara aus dem 13. Jahrhundert
  • Der Torre della Guardiola, ein Wachturm aus dem 16. Jahrhundert
  • Das Museo Civico Archeologico mit Exponaten aus der Antike und dem Mittelalter
  • Die Grotta del Presepe, eine beeindruckende Tropfsteinhöhle
  • Wanderwege führen zum Monte Capanne, dem höchsten Berg der Insel

Kultur und Umgebung:
Marciana Marina ist bekannt für seine exzellenten Fischgerichte und den lokalen Wein. Jedes Jahr im Juli belebt das Festa del Pesce das Dorf mit Musik, Tanz und kulinarischen Genüssen. Die Strände und Buchten der Umgebung, wie La Fenice und Cala del Pozzo, bieten ideale Bedingungen für Wassersport und Entspannung.

Capoliveri

Geschichte:
Auch Capoliveri wurde im 10. Jahrhundert von den Pisanern gegründet und diente ursprünglich als Bergbaudorf für die Eisenerzförderung. Ähnlich wie Marciana Marina wechselte auch Capoliveri mehrfach die Herrscher und wurde im 19. Jahrhundert zu einem touristischen Hotspot.

Sehenswürdigkeiten:

  • Die Burgruine Castello del Giove aus dem 12. Jahrhundert
  • Die Kirche San Rocco aus dem 16. Jahrhundert
  • Das Museo del Ferro e dell’Archeologia, das die Bergbaugeschichte Elbas dokumentiert
  • Panorama-Aussichtspunkte auf den Monte Calamita und Monte Capanne

Kultur und Umgebung:
Capoliveri ist berühmt für seine handwerklichen Produkte und sein lebendiges kulturelles Erbe. Im August zieht das Festa del Vino Weinliebhaber aus aller Welt an. Die Strände wie Lido und Le Tombe laden zum Verweilen und Genießen ein.

Poggio

Geschichte:
Poggio, gegründet im 12. Jahrhundert, war lange ein landwirtschaftlich geprägtes Dorf, das sich der Moderne und dem Massentourismus lange widersetzte.

Sehenswürdigkeiten:

  • Die Kirche San Niccolò aus dem 13. Jahrhundert
  • Das Museo del Costume, das die traditionelle Tracht der Insel präsentiert
  • Die ruhige und gelassene Atmosphäre des Dorfes bietet einen perfekten Rückzugsort

Kultur und Umgebung:
Poggio ist bekannt für seine traditionellen Feste und die einfache Lebensart seiner Bewohner. Im September feiert das Dorf das Festa della Madonna della Grazia mit lokalen Spezialitäten und Musik.

Sant’Andrea

Geschichte:
Sant’Andrea, im 15. Jahrhundert gegründet, hat seine Wurzeln in der Piraterie und entwickelte sich im 19. Jahrhundert zu einem begehrten Badeort.

Umgebung:
Das Dorf bietet mit seinen schönen Stränden und der malerischen Küstenlandschaft perfekte Bedingungen für Wassersport und Erholung.

Inselheld

Inselfan und Autor dieser Insel-Seite. Jede freie Minute wird der schönsten Nebensache der Welt gewidmet - der Erkundung der schönsten Inseln.

Write a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Close